Archiv
Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26 

Jahresausklang

Zum Jahresausklang des Freundeskreises des Tiroler Volkskunstmuseums gemeinsam mit dem Forums Land zelebrierte in der Innsbrucker Hofkirche am 23. November der neue Guardian des Innsbrucker Franziskanerklosters, P. Rupert Schwarzl OFM, einen stimmungsvollen Wortgottesdienst, den Prof. Mag. Reinhard Jaud an der Ebert-Orgel begleitete. Die „Schwarzen Mander“ hielten zu diesem Anlass brennende Kerzen, deren Schein der Hofkirche eine besonders mystische Stimmung vermittelte.

P. Rupert hob in seiner liturgischen Begrüßung die Bedeutung der Volkskunst, die im Tiroler Volkskunstmuseum zum Ausdruck kommt, besonders hervor. Er sprach einleitende Worte zu einem Franziskus-Text, den Obmannstellv. Dr. Roland C. Pollo verlas.

Obmann Hofrat Dipl. Ing. Otmar Kronsteiner begrüßte den aus Kals in Osttirol stammenden P. Rupert Schwarzl, der die Nachfolge des nach Bozen berufenen P. Guido Demetz, antrat. 

Kronsteiner streifte die Ereignisse des zu Ende gehenden Vereinsjahres, das von vielen Veranstaltungen, Führungen und Kunstausflügen in Nord- und Südtirol, aber auch von Exkursionen nach Salzburg und Bayern gekennzeichnet war.

Nach einer Lesung von Kammerschauspielerin Julia Gschnitzer gab es bei Zelten, Speck und Wein noch lange viele interessante Gespräche. (Dr. Heinz Wieser)

Jahresabschluss am 23. Nobvember 2017

Wir laden am Donnerstag, 23. November 2017 um 18.00 Uhr herzlich zum WORTGOTTESDIENST in der HOFKIRCHE und anschließendem JAHRESAUSKLANG im VOLKSKUNSTMUSEUM ein.

Wir feiern gemeinsam mit Pater Rupert den Wortgottesdienst. Reinhard Jaud wird an der Ebertorgel spielen. Anschließend findet eine kleine Lesung von Julia Gschnitzer statt.

Bei einem Glas Wein, Zelten und Speck wollen wir das Vereinsjahr 2017 im Tiroler Volkskunstmuseum harmonisch ausklingen lassen.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir, die Teilnahme verlässlich unter Tel. 0512-59489-510 oder per mail an h.kapferer@tiroler-landesmuseen.at anzumelden. Für die Unkosten wird um eine freiwillige Spende gebeten.

Vorführung von Handwerkstechniken

Am 8. November 2017 sind wir eingeladen, im Innsbrucker "Gläserkastl" einen Einblick in die Herstellung von Kunstwerken aus Glas zu erhalten. Alfred Ecker wird uns zahlreiches Interessantes vorführen. Vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit, selbst etwas auszuprobieren?  

http://www.glaeserkastl.com/

Buchpräsentation Reimmichl-Kalender

Das Tiroler Volkskunstmuseum und der Tyrolia Verlag laden herzlich ein zur Präsentation:

Reimmichl-Volkskalender 2018 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 18.00 Uhr
Innsbruck, Volkskunstmuseum

Programm
Begrüßung: Karl C. Berger, Leiter Tiroler Volkskunstmuseum
Einführung: Mag. Gottfried Kompatscher, Leiter Tyrolia Verlag
Vorstellung Birgitt Drewes im Gespräch mit Autorinnen des Kalenders: & Autoren aus dem Reimmichl Volkskalender

Literarische und musikalische Überraschungen

Im Reimmichl Volkskalender 2018 trifft Tradition auf Moderne. Nach über 90 Jahren, in denen der Kalender Jahr für Jahr von einer großen Leserschaft erwartet wurde, werden die Inhalte, aber auch Umschlag und Innengestaltung noch besser auf die Bedürfnisse der Leser unserer Zeit abgestimmt. Im Reimmichl 2018, den erstmals die Journalistin Birgitt Drewes als Schriftleiterin betreut. Zum neuen Themenschwerpunkt „Heimat“ versammelt der heurige Kalender u. a. Interviews mit Forum Alpbach-Präsident Franz Fischler, Kenia-Ärztin und Romero-Preisträgerin Maria Schiestl oder zum Spendenwesen in Österreich, erzählt von den Haller Röhrenwerken, den Tiroler Plüsch-„Tieren mit Herz“, der legendären Exl-Bühne, spürt dem Zauber der Sprache, der Bauernkuchl oder dem Heimatlied nach und berichtet auch von Jugendlichen und ihren Neuen Medien, einem interkulturellen Frauentreff oder der Tradition des Ehrenamtes. Und natürlich dürfen auch literarische Beiträge von Reinhold Stecher, Reimmichl & Co sowie das beliebte Kalendarium nicht fehlen.

Podiumsdiskussion zur Ausstellung "Hier zuhause": Dienstag, 17. Oktober, 19 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT)

Dienstag, 17. Oktober, 19 Uhr

VertreterInnen von NGOs, Gewerkschaft und migrantischen Organisationen hinterfragen den eingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt für MigrantInnen damals und heute. Nach wie vor werden in Branchen wie in der Landwirtschaft oder im Gastgewerbe Kontingente für SaisonarbeiterInnen aus dem Ausland festgelegt. Die SprecherInnen, teilweise mit migrantischer Familiengeschichte, diskutieren, warum gerade diese Bereiche Personen mit ausländischer Herkunft offen stehen, wie es in Österreich um die Anerkennung von ausländischen Zeugnissen steht und wie man der Ausbeutung von migrantischen Arbeitskräften gegensteuern kann. 

AM PODIUM
Bernhard Höfler, Produktionsgewerkschaft PRO-GE im ÖGB, Vertreter der Sezonieri-Kampagne für die Rechte von ErntehelferInnen in Österreich
Sandra Stern, Verband UNDOK – Verband zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender
Abdulkadir Özdemir, erster Betriebsrat bei Thöni Industriebetriebe Telfs
Anton Kern, Landesgeschäftsführer AMS Tirol
Mirjana Stojakovič, Projektkoordination AST – Anerkennungsstelle für im Ausland erworbene Qualifikationen am ZeMiT

MODERATION
Verena Gruber, ORF

Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26