Über uns / Erkenne dich selbst!

"Der Vogel Selbsterkenntnis" heißt eines der berühmtesten aber allegorisch rätselhaften Exponate des Tiroler Volkskunstmuseums. Es zeigt einen Vogel, dessen Rumpf ein menschliches Antlitz ist. Mit dem Schnabel fasst sich der "Vogel Selbsterkenntnis" an der Nase seines Brustgesichts und will damit sagen: "Zieh' dich selbst an der Nase und mische dich nicht in Dinge ein, die dich nichts angehen." Doch der "Vogel Selbsterkenntnis" wäre nicht der Philosoph unter den phantastischen Tieren, würde seine eigentliche Aussage nicht viel tiefer gehen. Er meint: "Gehe in dich und erkenne dich selbst!" und verweist so auf das Kant'sche Postulat der Aufklärung: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

Seit dem 17. Jahrhundert war der "aufgeklärte" Vogel ein Sinnbild des Nachdenkens und Grübelns: Im Museum angekommen, fragt man sich, inwiefern man im Museum etwas über sich selbst erfährt, indem man Erfahrungen über Anderes und Fremdgewordenes macht?

"Der Vogel Selbsterkenntnis", von Paul Flora gezeichnet, ziert heute das Logo des Freundeskreises des Tiroler Volkskunstmuseums.