Europakapelle

Freskenzyklus von Karl Plattner

Der Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums bot am 16. Juli seinen Mitgliedern die Möglichkeit mit Dr. Michaela Frick vom Bundesdenkmalamt, Karl Plattners Freskenzyklus in der Europakapelle über der Europabrücke zu besichtigen.

Hoch über dieser Brücke thront die Kapelle, deren moderne Architektur den Besucher wie mit offenen Armen empfängt und die im Jahre 1963 nach einem Entwurf des Architekten Herbert Prachensky erbaut wurde. In der Kapelle steht ein einfacher Altar vor einem in den hinteren Winkel der Begrenzungswände eingelassenen Fenster, das einen herrlichen Blick auf die Europabrücke freigibt. Dr. Frick verstand es treffend, dieses mit einem starken Gesamttiroler Bezug ausgestattete Kunstwerk zu erklären. So finden sich dabei viele Südtiroler Akzente, die in Plattners Fresken stark zum Ausdruck kommen. Die gesamte Fläche der Begrenzungswände vor und in der Kapelle ist mit den Fresken von Karl Plattner bedeckt. Sie zeigen Motive vom Brückenbau sowie die beiden Kapellenpatrone Johannes Nepomuk und Christophorus  verbunden mit realen und fiktiven Geschehnissen aus der Geschichte Tirols und Europas, wie etwa die auf dem Stier reitende mythologische Europa. So kommt auch der Freiheitswille der Tiroler (Michael Gaismair) und das Festhalten am Glauben der Väter (Fronleichnamsprozession in Kastlruth) zum Ausdruck. Neben dem unteren Ende der Zugangstreppe befindet sich eine Gedenktafel mit den 22 Namen der Unglücksopfer des Brückenbaus. Am oberen Treppenende erhebt sich ein aus Metallstreben errichteter, freistehender Glockenturm, der weithin sichtbar ist.

Der Südtiroler Maler und Freskant Karl Plattner (1919-1986) gilt als eine der herausragendsten Künstlerpersönlichkeiten der Nachkriegszeit. Die Werke des in Mals im Vinschgau geborenen Künstlers, der auch einige Zeit in Brasilien lebte, befinden sich in bedeutenden europäischen und amerikanischen Sammlungen.

Von 1963 bis 1978 wirkte er in Mailand. Von dort aus führte er die Aufträge zur Freskierung der Europakapelle, die sich nach Meinung von Fachleuten derzeit baulich gesehen nicht gerade in bestem Zustand befindet.

Dr. Heinz Wieser

Kontakt

Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums

A-6020 Innsbruck
Universitätsstraße 2
Österreich

info@freundeskreis-volkskunstmuseum.at

Mitglied werden

Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied beim Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums zu werden.

mehr dazu

Volkskunstmuseum

Seit 1888 präsentieren wir Volkskunst und Moderne aus Tirol im Spannungsfeld zwischen Dauer und Veränderung.

mehr dazu

Share Tweet Mail Whatsapp

Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums
ImpressumLinksammlungHaftungsausschlussDatenschutz

powered by webEdition CMS