Hier zuhause

Schwerpunkt der Sonderausstellung „Hier zuhause“ vom 2. Juni bis 3. Dezember 2017 war die Arbeitsmigration der 1960er und 1970er Jahre.

In einem dreistufigen Projekt, das 2016 mit der Ausstellung „Alles fremd – alles Tirol" begann, sich 2017 mit der Ausstellung „Hier zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol" fortsetzte und 2018 mit einer partizipativen Veranstaltungsreihe im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum abschloss, beschäftigten sich die Tiroler Landesmuseen, das Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT), die Institute für Zeitgeschichte und Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck, die Stadt Innsbruck und das Land Tirol mit dem Thema Migration in Tirol.

Die Ausstellung zeigte, wie die „GastarbeiterInnen", die aufgrund der Anwerbeabkommen – 1964 mit der Türkei und 1966 mit Ex-Jugoslawien – nach Tirol kamen, in ihrer ersten Zeit lebten, welche Probleme sie hatten, und wie sie schließlich zu einem Teil von Tirol wurden. „Hier zuhause" skizzierte aber nicht nur die Lebensbedingungen der MigrantInnen in den 1960er und 1970er Jahren, sondern schlug auch eine Brücke in die Gegenwart. Das Bild der Arbeitsmigration hat sich seitdem verändert. Stellten bis Ende der 1990er Jahre türkische und serbische Staatsangehörige die Mehrheit der ausländischen Beschäftigten in Österreich dar, sind es aktuell vermehrt EU-BürgerInnen, die Arbeit in Österreich suchen.

Mehr als zwei Jahre arbeitete eine neunköpfige Konzeptgruppe – bestehend aus Gerhard Hetfleisch, Christina Hollomey-Gasser und Sónia Melo von ZeMiT, Anna Engl, Helena Pereña, Katharina Walter und Karl C. Berger von den Tiroler Landesmuseen sowie Dirk Rupnow und Erol Yıldız von der Universität Innsbruck – am Projekt. Als Diskussionsraum gestaltet, trafen in der Ausstellung Kommentare sowohl von Zugewanderten als auch des Konzeptteams auf Objekte und Fakten. Dokumente, Fotos, Visa oder Briefe, veranschaulichten die persönlichen Schicksale und unsicheren Lebensumstände. Die mithilfe eines Sammelaufrufs zusammengetragenen Objekte gingen nach der Schau an das Dokumentationsarchiv Migration Tirol über.

Die Publikation ist in den Museumshops der Tiroler Landesmuseen und online unter
http://shop.tiroler-landesmuseen.at erhältlich.

Kontakt

Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums

A-6020 Innsbruck
Universitätsstraße 2
Österreich

info@freundeskreis-volkskunstmuseum.at

Mitglied werden

Wir laden Sie herzlich ein, Mitglied beim Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums zu werden.

mehr dazu

Volkskunstmuseum

Seit 1888 präsentieren wir Volkskunst und Moderne aus Tirol im Spannungsfeld zwischen Dauer und Veränderung.

mehr dazu

Share Tweet Mail Whatsapp

Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums
ImpressumLinksammlungHaftungsausschlussDatenschutz

powered by webEdition CMS